Schlagwörter

,

Als bekannt wurde, dass es vorhanden ist und sich vergrößert, wurde das in den Medien breit getreten. Dass es sich nun wieder zu schließen scheint… Hast du schon davon gehört? Scheint niemanden zu interessieren. Ein Beispiel dafür, wie unsere Medien funktionieren und warum es manchmal ganz heilsam ist, sich nicht täglich die Nachrichten anzusehen, um mit Angst-machenden Informationen überflutet zu werden.

stern.de: Heilung der Atmosphäre – Das Ozonloch schließt sich

… nur zwei Jahre nach der Entdeckung des Ozonlochs hatten sich mehr als 40 Staaten darauf verständigt, auf FCKW und andere ozonschädigende Gase zu verzichten.

1989 trat das Montreal-Protokoll in Kraft. Seitdem ist das Ozonloch nach und nach aus dem Bewusstsein vieler Menschen verschwunden. Das ist schade. Denn an diesem Beispiel lässt sich erkennen, wie es Staaten und ihren Bürgern gelingen kann, ihr Verhalten so zu ändern, dass die Umwelt intakt bleibt.

Leider ist diese Geschichte eines erstaunlichen Erfolgs „nicht in den Köpfen angekommen“, wie die FAZ bedauert. Sie ist offenbar nicht in allen Köpfen angekommen. Denn den „Abschied vom Ozonloch“ feiert die Zeitung weder auf ihrer Wissenschaftsseite noch im Feuilleton. Sie feiert ihn im Wirtschaftsressort. Jetzt darf man nur hoffen, dass die Kulturexperten den Erfolg nicht kleinreden und den Menschen weiter Angst machen. Oder können sie sich auch freuen?

Quelle

Advertisements