Schlagwörter

Heute habe ich Babettes Rezept ausprobiert, als Kastenkuchen – und ich muss sagen: Seeeehr lecker, hat sich gelohnt, das ist so ganz mein Fall 🙂

Als ich vor ein paar Tagen den Mohn dazu besorgen wollte, suchte ich die 2stöckige Migros in der Aarauer Innenstadt danach ab, ohne Erfolg. Und fragte schließlich eine Verkäuferin. Sie führte mich zum Gewürzregal:

91 Mohn

Ach so! Da 5 EL Verwendung finden, nahm ich vorsichtshalber 2 von den Gläschen. Ich dachte, so ein Gewürzgläschen reicht ja nirgendwohin?! Tatsächlich fasste ein Gläschen sogar mehr als die benötigten 5 EL. Nun denn, gibts mal wieder was mit Mohn.

Die geriebene Zitronenschale Winke_gelb Babette 🙂

wurde auf der Käsereibe gemacht, das funktioniert für mich am besten:

92 Zitrone

Da der Mohn nicht ganz fein gemahlen werden muss, hab ichs im „Flic Floc“ gemacht (Haferflocken-Bereiter aus ganzem Hafer, in dem ich mein Frühstücksgetreide zerkleinere), das führte zwar zum passenden Ergebnis beim Mohn, aber auch zu einer Mords- pappigen Sauerei im Flocker.

Der fertige Kuchen – er brauchte bei mir 1 Std. Backzeit, Gott sei Dank hab ich den Stricknadel-Test gemacht – war so zart und gleichzeitig saftig, dass er sofort auseinander brach. Aber nun, es gibt Schlimmeres.

Der Anblick nach dem Glasieren ist nimmer ganz so prächtig, drum hab ich es nicht fotografiert. Ich war sicher, Puderzucker im Haus zu haben, dem war dann aber doch nicht so. Also musste es sehr fein gemahlener Rohrzucker tun und das ist dann eine braune Pampe, die nicht unbedingt toll aussieht, allerdings trotzdem sehr lecker schmeckt.

Ein Teil von dem Kuchen geht morgen in die Arbeit mit. Mal sehen, was die Schweizer davon halten 😉

Babette's

Zitronen-Mohn-Küchlein - fertig gebacken mit Erdbeeren

Ganz oft, wenn ich Zitronenschale reibe, denke ich an meine Kindheit. Kochen und Backen in unserer Familie Mutters Aufgabe, wobei ich das Backen recht früh übernommen habe. Das habe ich ja schon erzählt. Zwei Kuchen am Samstag zu backen, war für mich dabei weniger Pflicht als Freude.
Wenn unser Vater zuhause war, -was relativ selten der Fall war, hatte er auch ein paar kleine Aufgaben in der Küche. Unter anderem übernahm er das Reiben der Zitronenschale. Dabei hat er mir jedes Mal ganz genau erklärt, wie ich das zu machen habe. Jeder Rest wurde aus der Reibe herausgeholt. Und wenn ich das für meine Kuchen selbst gemacht habe, wurde ich penibel kontrolliert. Jetzt noch habe ich in der Küche ganz oft das Gefühl, der Vater steht hinter mir und kontrolliert, dass ich alles aus der Reibe piddle 😉

Zitronen-Mohn-Küchlein - Zitronenschale

Trotzdem oder gerade deshalb backe ich diesen Zitronen-Mohn-Kuchen wirklich sehr gerne. Vielleicht…

Ursprünglichen Post anzeigen 142 weitere Wörter

Advertisements