Schlagwörter

If you only read the books that everyone else is reading,
you can only think what everyone else is thinking
.

Gefunden hier

Ein schöner Spruch, den ich auch gleich wiederlege.

Zuletzt hab ich mit viel Genuss und jeden freien Moment nutzend

Cecelia Ahern_EinMomentfürsLeben

gelesen.

Diesen Roman dürften viele andere ebenfalls gelesen haben, ein massentaugliches Buch. Dennoch oder gerade deswegen mit einem hohen Unterhaltungswert und mit einer interessanten Botschaft, die ansprechend und nachhaltig daher kommt:

Was machst du, wenn dein Leben sich mit dir treffen will? Gehst du hin?

Mit ihrer verzaubernden Phantasie und ihrem unnachahmlichen Humor erzählt Cecelia Ahern von der wichtigsten Begegnung, die es für uns geben kann: der mit dem eigenen Leben.

Ich hab während der Lektüre manchmal überrascht in den übertragenen Spiegel geschaut – und das einfach so automatisch nebenbei.

Wenn Selbsteinsicht mit soviel Humor und Spaß verknüpft ist, ist sie leichter zu nehmen. Ich bin diesem Buch dankbar dafür und könnte mir vorstellen, dass ich es mit etwas Abstand irgendwann ein zweites Mal lesen mag, was bei mir selten vorkommt.

Zur Anregung ein kleiner Auszug:

Ich dachte, du hast gesagt, dass du über ihn weg bist.“

„Ich habe gelogen. Ich hasse meinen Job, und ich liebe Blake.“

Ich reckte die Faust in die Luft. Das zu sagen, fühlte sich richtig an.

Mein Leben seufzte. „Ein Schritt vor, zwei Schritte zurück.“

„Ich muss zu ihm“, beharrte ich, wenn auch etwas ruhiger. „Deshalb bist du hier. Ich weiß es. Als du weg warst, hab ich gegoogelt, wovon andere Leute träumen. Weil du nämlich recht hattest, ich hab keinen Traum, und das ist ziemlich traurig. Ich sollte einen Traum haben.“

„Ich weiß nicht, was trauriger ist – keinen Traum zu haben oder zu googeln, wovon andere Leute träumen.“

„Ich wollte mich doch nur inspirieren lassen – und weißt du, was da jemand geschrieben hat?“ Ich war ganz atemlos, weil mir jetzt so klar zu sein schien, dass es sich auf mich bezog. „Er hat erzählt, dass er irgendwann, irgendwie wieder zu seiner wahren Liebe zurückkehren möchte, die er verloren hat.“ Meine Stimme steigerte sich zu einer Art Quietschen. „Wie romantisch ist das denn?“

„Nicht sehr, wenn die betreffende wahre Liebe eine egoistische Schlange mit Selbstbräuner ist.

Auf dass das Leben immer wieder anklopft und mich mit solcher Treffsicherheit erinnert…

Advertisements