Schlagwörter

Es gibt Tage, da folgt ein glücklicher Umstand dem anderen. Heute war so ein Nachmittag.

Meine Arbeit war getan und heute war ich nicht gewillt, trotzdem den ganzen Nachmittag in Werkstatt/Laden zu bleiben, es sei denn, mein Chef hätte heim gehen wollen. Dann hätte ich die Stellung gehalten. Aber es gibt keinen Grund, dass zwei Leute da sitzen, wenn nix los ist, schon gar nicht, wenn es angesammelte Überstunden gibt.

Ich wappnete mich innerlich, was ich sage, wenn er mich zum Bleiben bewegen möchte, aber soweit kam es nicht, als ob er es gerochen hätte. Heute hätte er wenig Brot bei mir gehabt. Und so hab ich Überstunden abgebaut und bin um 12 Uhr bei herrlich mildem Sonnenwetter gegangen.

Birken Weg_28.09.2012_753 KB

Seit Jobbeginn am 1. Juli hab ich – außer der einen Urlaubswoche im Oktober – jeden Freitag mindestens bis 17.30 Uhr gearbeitet, umso großartiger empfand ich den freien Nachmittag heute.

Mein erster Weg führte mich ins Zentrum von Aarau. Ein Schaufenster lockte mich ins Innere und ich entschied mich für einen hochwertigen, gut geschnittenen, schönen Daunenmantel zu einem sehr guten Preis nebst zwei Nicki-Kuschelteilen in tollen Farben. An der Kasse stellte sich heraus, dass es nur heute in dieser Kette auf alles 20% gibt, was für ein glücklicher Umstand :).

Nebenan holte ich mir dann das Holzbrett zum Brotschneiden mit Aussparung fürs Brotmesser, mit dem ich schon eine Weile liebäugle. So bepackt gings nach Hause.

Birke Weg 28.09.2012_752 KB

Nach einem verspäteten Mittagessen war Bett mit Buch an der Reihe, herrlich! Lesen, Schlafen… Ein Nachmittag ist mir schon lange nicht mehr so ausgiebig nutzbar vorgekommen. Ein tolles Geschenk!

Nachdem ich geschlafen hatte, holte ich noch frisches Brot, um in der Gränicher Einkaufsmeile einen Stand mit handwerklich gefertigten Waren zu begutachten. Es handelte sich um Handwerkskunst aus Bali mit wunderschönen Sachen zu mehr als fairen Preisen. Eine ansprechend geformte Holztaube, weiß gestrichen und leicht mit Gold überzogen, zeigte sich mir spontan als passendes Symbol für die Wohnungstür meiner neuen Wohnung.

Da ich gestern beim Packen festgestellt hatte, dass sämtliche Engel nicht mehr mit umziehen – sie stehen für einen symbolischen Wert zum Verkauf und ich bin gespannt ob die Interessentin auch kommt und sie holt – flog mir diese Taube ins Netz, ich meine in die Tasche. Freude!

Advertisements