Schlagwörter

, , ,

Seit wir im Internet Bewertungen über Produkte und Dienstleister lesen können, tun wir uns manchmal leichter, eine Entscheidung zu treffen. Anfangs schien das eine klasse Möglichkeit.

Mit der Zeit…, na ja – bemerkt man, dass so manche Bewertung einen Hasenfuß hat, vielleicht gefakt ist und einfach eine geschönte Sicht erzeugen soll. So dass man sich nicht immer drauf verlassen kann.

Wie geht IHR mit Bewertungen im Internet um?

Was die Bewertung von Büchern im Netz angeht, finde ich sie insofern nur teilweise brauchbar, als die Geschmäcker und Ansprüche an ein Buch sehr unterschiedlich sein können. Im übrigen spricht man auch in diesem Bereich von manch gefakter Bewertung. Wissen tue ich es auch nicht.

Bei Kleidungsstücken ist mir aufgefallen, dass ein sehr beliebtes Produkt manchmal scheinbar nachproduziert wird und dann nicht mehr den ersten guten Bewertungen entspricht, die es hoch gelobt haben. Der Stoff ist dann oft nicht in vergleichbarer Qualität, vielleicht dünner oder instabiler. Bleibt im Zweifel nur zurückschicken.

Mit der Zeit bekommt man ein Gefühl dafür, welche Bewertungen nicht unbedingt glaubwürdig zu sein scheinen – so kommt es mir vor. Wenn sie z.B. ausnahmslos Gutes vom Himmel herabholen in einer übertriebenen Art, dann kann das fast nur unseriös sein.

Himmel 19.05.2013

Interessanterweise gibt es ja auch die Möglichkeit, die Dienstleistung von Ärzten und Zahnärzten im Internet zu bewerten. In Deutschland scheint die belebteste Seite jameda zu sein. Aus den jeweiligen Kommentaren lässt sich doch einiges herauslesen.

In diesen Fällen scheint mir die Verantwortung fürs Abgeben von Bewertungen ungleich höher, geht es doch um „Leib und Leben“.

Diesbezüglich hab ich mir viele Gedanken gemacht, als ich vor Jahren bei einem Zahnarzt gewesen war, den ich über die (heute nicht mehr in der Form existente, inzwischen umbenannte) Plattform für Zahnarzt-Preisvergleiche gefunden hatte. Drei Zahnärzte hatten mir ein Angebot gemacht, ich wählte unter bestimmten Kriterien, aber nicht den mit dem billigsten Angebot.

Nach getaner Arbeit glaubte ich mich zufrieden bedient und bewertete sehr positiv.

Nach einiger Zeit stellte sich heraus, dass seine Konstruktion – rein physikalisch gedacht – auf die Dauer nicht stabil und tragend sein konnte. Noch später erfuhr ich, dass sie absolut nicht fachgerecht war und inwiefern. Ich hatte lang anhaltende Beschwerden und Schmerzen und verlor einen Zahn.

Ich scheute den Weg über Gutachter und die Zeit mit Schmerzen bis zu einer Kostenentscheidung, suchte (auf meine Kosten) einen Spezialisten auf und ließ meine Bewertung im Internet ersatzlos entfernen. Ich dachte, eine einzige niederschmetternde Bewertung könnte seinen Ruf kaputt machen. Ich wollte keine Rache.

Später fand ich einen anderen Implantat-Spezialisten, der im Internet ausschließlich positive Bewertungen hatte und davon sehr viele, sowohl auf seiner eigenen Seite, als auch auf jameda.

Dass mit diesen Bewertungen nicht alles seine Richtigkeit haben konnte, erfuhr ich, als ich auf qype negative Bewertungen über ihn las, die offensichtlich immer wieder entfernt wurden. Ein User schrieb, er werde die Seite beobachten und seine negative Bewertung solange wieder einbringen, bis sie drin bleibe.

Himmel 2 19.05.2013

Ich selbst machte fachlich sehr gute Erfahrungen bei ihm und hinterließ eine entsprechend gute Bewertung.

Gerade habe ich gesehen, dass inzwischen auch auf jameda negative Bewertungen belassen wurden, allerdings aus rechtlichen Gründen in diesem Fall kein Text drin belassen wird, nur die Notenvergabe, weil der Patient seine Behauptungen belegen müsste und es zu einem Streitfall käme, für den niemand die Kosten tragen möchte. Hm, das finde ich weniger gut, denn wozu Bewertungen führen, wenn im Falle negativer den Leuten der Mund verboten wird.

Als ich hier in der Schweiz zum Zahnarzt ging, verließ ich mich zunächst auf die Empfehlung eines Bekannten, um total herein zu fallen. Den daraus entstandenen Schaden übernahm eine Schweizer Versicherung vollumfänglich, freundlich, nur mit der nötigsten Bürokratie und zügig.

Danach suchte ich nach einem vergleichbaren Portal wie jameda in Deutschland mit Bewertungen, stieß jedoch nur auf eine Seite mit der Auflistung der vorhandenen ZÄe je nach Region/Ort, wobei offensichtlich jede einzelne Praxis entscheiden kann, ob sie dort Bewertungen zulässt oder nicht.

Die Großpraxis, wo meine Behandlung daneben gelaufen war, lässt keine Bewertungen zu. Die Großpraxis, wo ich zum Reparieren des Schadens hinging und sehr positive Erfahrungen machte, lässt Bewertungen zu und hat auch schon viele positive. In dem Fall muss man zwischen den Zeilen lesen und bereits das Fehlen von Bewertungen als für sich sprechend erkennen.

Was für Erfahrungen mit Bewertungen habt ihr selbst gemacht?

Advertisements