Schlagwörter

, , , , , , , , ,

Meike hat im Laufe des Jahres mal angeregt, ich könnte irgendwann etwas über Bio in der Schweiz schreiben. Das hab ich verworfen, weil es hier zwar natürlich Bio gibt, auch eine Art Fairtrade usw., aber recht unterschiedliche Klassifizierungen, nicht so einheitlich geregelt wie in Deutschland oder der EU. Auch bei Fisch gibt es Qualitätsmerkmale, aus welcher Art Fischerei er stammt. Insgesamt ist das Qualitätsbewusstsein relativ hoch, aber hochwertiges Bio (mit strengen Richtlinien) ist für mich im Moment hier nicht bezahlbar. Jedoch ist auch die Mehrzahl der „normalen“ Produkte aus meiner Sicht so hochwertig, dass ich mich mit möglichst frischen Waren hier sehr gut und qualitativ hochwertig ernährt fühle.

Da ich seit dem Jahreswechsel 2008/2009 vegetarisch esse – Ausnahmen im Urlaub bestätigen die Regel – hatte ich in München so meine Favoriten, was schnell geht und trotzdem lecker ist, wenn ich mir nicht viel Arbeit machen wollte. Da ich Sojaprodukte nicht sonderlich gut vertrage, mochte ich sehr gerne die vegetarischen Burger, Nuggets u.ä. vom Feneberg.

Da gibt es hier in der Schweiz was ganz Tolles und Leckeres, das ich tatsächlich in Deutschland nie gesehen hatte und sehr gut vertrage: Die Quorn Produkte aus dem Cornatur Sortiment (hm, bei dem Wikipedia Link lese ich gerade, dass Quorn seit 2012 auch in Deutschland erhältlich ist, nun ich habs da nie gesehen).

Mein Favorit zum warm essen: Quorn Zitronenpfeffer Schnitzel – das fotografierte Exemplar ist eingefroren, deswegen sieht es so aus…

Zum kalt Essen gibt es den Quorn Aufschnitt in dieser Art:

Wer gerne Gelbwurst gegessen hat, wird vielleicht Gefallen daran finden, schmeckt aus meiner Sicht würziger und weniger salzig als Wurst.

Es gibt eine zweite Variante vom Quorn Aufschnitt in der Geschmacksrichtung Peperoni. Der ist mit Gemüsestückchen drin und raffinierter gewürzt. Ich wechsle immer zwischen den beiden und bestreiche den oben gezeigten ganz gern mit Senf.

Dann gibts von Quorn auch noch das Gehackte und das Geschnetzelte. Ersteres sieht optisch ein bisschen wie Hundefutter aus, aber geschmacklich 1a – man darf sich von der Optik nicht täuschen lassen. Während das Geschnetzelte ein bisschen Hähnchen- oder Puten-Geschnetzeltem ähnelt. Beides sehr lecker und gut zu verkochen. Einfach kurz anbraten und in das jeweilige Gericht mit einbringen.

Quorn wird laut Wikipedia aus speziellen Pilzen in England hergestellt.

Diese Produkte sind für mich echt ein Geschenk. Und wenn mir diese Favoriten zu langweilig werden, gibts zwischendurch immer mal wieder ein Käseschnitzel mit Salat. Einfach eine nicht zu dicke Scheibe würzigen Käse panieren und von beiden Seiten in der Pfanne anbraten. Die Idee kommt aus unserem Stammlokal in München, das dieses Gericht leider ersatzlos wieder von der Karte gestrichen hat, aus welchen Gründen auch immer.

Wenn ihr Lust bekommen habt oder Ideen gesammelt: Guten Appetit! 🙂

Advertisements