Schlagwörter

, ,

Unsere neue Wohnung hat an der Eingangstüre vom Treppenhaus in unsere Wohnung eine Türklinke, das heißt, dass jeder einfach so herein spazieren könnte. Tut aber keiner :). Sie klingeln, wenn jemand von den Mitbewohnern (insgesamt 6 Parteien) etwas von uns will.

Für mich als Großstadtmenschen während der letzten 15 Jahre war das erst mal gewöhnungsbedürftig. Ich hätte mir so etwas nie vorstellen können. Aber es funktioniert.

Die Haupt-Eingangstür zum Haus wird ständig geschlossen gehalten und ebenso die Kellertür, wo man z.B. mit dem Fahrrad ins Haus herein kommt. Nachts schließen wir die Wohnungstür ab, tagsüber ist offen.

Wenn uns jemand besuchen kommt oder der Brief- oder Paketausträger was bringen möchte, gehen wir also erst mal vom 1. Stock ins Erdgeschoß, um zu öffnen. Warum nicht?

Ungewohnt, aber es zeigt das vertrauensvolle Klima, das hier herrscht, jeder mit jedem. Das sich auch darin zeigt, dass innerhalb kürzester Zeit fast jeder der Hausbewohner bisher das du angeboten hat. Mit den anderen wird das vermutlich auch noch passieren, es gab bisher einfach noch nicht die Gelegenheit.

Mein Mann sagt, das mit den offenen Türen ist noch relativ gebräuchlich hier in der Schweiz. Früher wohnte er mal in so einer Wohnung, wo er auch nachts nicht abschloss. Bis eines Tages das Nachbarskind vor seinem Bett stand und Fragen stellte :).

Advertisements