Schlagwörter

, ,

Es gibt den Spruch, wenn jemand eine Reise tut, dauert es einen Tag, bis die Seele hinterher kommt (oder so ähnlich?). So gings mir jetzt mit dem Umzug.

Ich war da, wusste hier gehöre ich jetzt hin, hier fühle ich mich wohl, aber so richtig da war ich noch nicht. Seit Montag hatte mich dann eine ordentliche Krise gepackt, die mir emotionale Erinnerungen aus anderen Leben brachte, die jetzt aktiviert wurden und grässlich waren und ging mit des Nachts plötzlich aufgetretenen Fußballen-Schmerzen einher, die so übel waren, dass ich letztendlich an die Wohnung gebunden war, gezwungen, auf dem Fleck zu verweilen und durchzustehen, auszuhalten. Mit dem rechten Fuß auftreten und abrollen ging nämlich gar nicht mehr.

Heute fühlte ich, dass jetzt auch meine Seele angekommen ist, uff. Die Brücke ist geschlagen.

Heute habe ich im Internet ein bisschen nach Fußballen-Schmerzen gesucht und meine vor vielen Jahren für mich persönlich angegossenen Einlagen wieder hervor genommen (wichtig, weil ich zwei verschieden große Füße habe), um das Fußgewölbe zu stützen. Es tat auch ein bisschen weh, aber es tat auch gut.

Selbst wenn die Schmerzen und Beschwerden noch ein bisschen anhalten mögen, die Krise ist erst mal durch – so fühlt es sich heute an. Der Körper hinkt ja meistens zeitlich ein bisschen hinterher. Ich glaube, jetzt wird es…

Advertisements