Schlagwörter

, ,

Spürt Ihr sie? Und falls ja, wie spürt Ihr sie?

In den letzten Jahren spüre ich sie immer genauer, wenn auch – je nach Qualität – nicht immer gleich.

In der Regel beginnt es einige Tage vor dem Vollmond (manchmal werde ich eine Woche vorher aufgrund der Energien aufmerksam) und sobald der Höhepunkt überschritten ist, „fällt die Energie in sich zusammen“ bzw. der Druck, den ich vorher manchmal spüre, wird dann erheblich leichter, ich beginne mich so langsam wieder mehr zu entspannen. Manchmal wirkt er noch 1 – 2 Tage nach, bis es sich von den Energien her wieder neutral anfühlt.

Der heutige Vollmond ist am vollsten exakt um 13.11 Uhr und soll im Schützen, also Feuerzeichen, stattfinden.

Als ich dieser Tage und auch eben nochmal im Netz nach Infos dazu suchte, stellte ich fest, dass es vor allem sehr viele esoterische Aussagen zur Bedeutung und dem, was da gerade passieren soll, gibt, die teils so schwammig und mit Wortgerüsten aufgebauscht oder „gechannelt“ daher kommen, dass ich für mich nicht viel damit anfangen kann und mag. Außerdem stellte ich fest, dass da jemand gar die Uhrzeit auf 13.13 Uhr legte, wahrscheinlich weil es einfach toller aussieht. Sicher, eine Kleinigkeit, aber eine, die mich im Moment stört. Es ist ein Zurechtbiegen der Fakten, um einen bestimmten Eindruck zu erwecken, also genau genommen Manipulation, wenn auch in sehr kleinem und nahezu unbedeutenden Maß.

Der momentane Vollmond mit seiner Energie bewirkte bei mir, dass ich gestern und vorgestern zwei schwarze Tage hatte, vom emotionalen Empfinden her. Gestern kam eine intensive Angstwelle daher, die ich durchlaufen ließ. Wirklich gut fühlte ich mich den ganzen Tag nicht.

Nun könnte man natürlich fragen, was hat Angst mit dem Vollmond zu tun? Grundsätzlich nichts. Nur empfinde ich die Vollmondenergien manchmal wie drückend und drängend, so dass bis dahin zurück Gehaltenes hervorbricht, weil es nicht mehr zu halten ist.

Gestern war ich lange wach und kam schwer runter, schlief dann ganz gut, erwachte aber mit dem immer noch aufgeladen und angespannt Gefühl in jeder Zelle meines Körpers. Diese erhöhte Spannung in allen Zellen ist es, die ich beim Abklingen der Vollmondenergien dann nach und nach rausgehen spüre, wie etwa, wenn man beim Zahnarzt eine Leitungsspritze bekommen hatte, die die ganze Gesichtshälfte taub gemacht hat und die dann im Verlaufe der nächsten Stunden mit kleinen Prickel- oder Nachlass-Gefühlen ihre Wirkung verliert.

Da ich das Geschehen körperlich und – je nachdem mehr oder weniger stark – emotional wahrnehme, bin ich nachher manchmal erschöpft und sehne mich nur noch nach Entspannung und Ruhe.

Manchmal, wenn ich gut im Einklang mit mir bin – und ich nehme an, dass ich dann die Vollmondenergien stets unterstützend statt drückend erlebe – schwimme ich wie auf einer hohen Welle, die Aufmerksamkeit aller Sinne ist wie voll eingeschaltet und automatisch in höchstem Maße präsent, so dass ich es genieße und dann sogar fast schade finde, wenn diese Energien sich wieder zurück ziehen.

Die Fotos wurden übrigens vorgestern, Samstag, gemacht. Ich war gerade dabei ins Bett zu gehen und der Mond stand wie eine Lampe genau mitten in meinem Fenster, so dass ich ihn genauer betrachten und bewundern musste.

Advertisements