Schlagwörter

,

Sobald die Verehrung, die wir einem Meister entgegenbringen, dazu führt, dass wir den Meister in uns selbst übersehen, sind wir nicht mehr in der Spiritualität.

Sobald wir aufhören, bei unserer Suche nach dem Absoluten im ständigen Kontakt mit der Wirklichkeit zu sein, verlieren wir den Kontakt zum Absoluten. Das Absolute ist im Wirklichen enthalten. Außerhalb des Wirklichen gibt es keine Spur davon.

Aus dem Buch Tantra – EINTAUCHEN IN DIE ABSOLUTE LIEBE – Die authentische Geschichte über die Einweihung im Himalaya durch eine wahrhafte tantrische Meisterin von Daniel Odier im Aquamarin Verlag

Text der hinteren Umschlagseite:

Wie viele an östlicher Spiritualität interessierte Abendlänger bricht Daniel Odier zu einer Reise nach Indien auf, um die Geheimnisse der Weisen des Himalaya zu erkunden.
Odier war kein Anfänger, sondern durch frühere Studienreisen bereits mit der indischen Philosophie vertraut. Doch diesmal sollte seine Reise mehr sein als nur eine „Studienreise“. Der Tantrismus von Kaschmir hatte schon immer eine besondere Faszination auf ihn ausgeübt, und so wollte er versuchen, mehr über diese uralte Tradition zu erfahren.
Auf seinen Wanderungen kommt er in ein Bergdorf, wo er von Einheimischen vor dem Besuch einer bestimmten Einsiedelei gewarnt wird. Dort lebt eine Tantrika, die als „gefährlich“ gilt. Odiers Neugier ist geweckt – und sein Schicksal kann sich erfüllen. Er wird Schritt für Schritt zum Schüler dieser außergewöhnlichen Lehrerin und beginnt so allmählich zu begreifen, dass ihn sein Karma in die Gegenwart einer erleuchteten Meisterin geführt hat. Daniel Odier schildert in diesem bewegenden Buch seinen dramatischen Bewusstwerdungsprozess, der ihn über seine Ängste, Vorurteile und Begrenzungen hinausführt und zu einem erwachten Menschen werden lässt.
Mit Sicherheit eines der besten und vor allem authentischsten Werke, das je von einem Abendländer über Tantra geschrieben wurde.
Ein Buch, das wahrhaft den Weg zur absoluten Liebe aufzeigt!

Das Buch handelt nicht von einer speziellen sexuellen Praktik, sondern von einer sehr ursprünglichen spirituellen Philosophie, dem Tantrismus, der das ganze Leben umfasst. Kurz gesagt geht es um den Weg zu einem Bewusstsein, das uns jederzeit voll präsent im Hier und Jetzt sein lässt, mit geöffnetem Herzen im Zustand der Nicht-Dualität. Zur Lehre gehört u.a., alles wieder zu vergessen, was man je gelehrt wurde und einfach zu sein. Ich bin erst zu zwei Dritteln durch, daher kann ich noch nicht mehr sagen 🙂

Advertisements