Schlagwörter

, , ,

Im Interview Abdi Assadi: Die Fallen der Spiritualität hat mich vieles angesprochen.

Ein paar Auszüge:

Aber du erreichst das Licht nicht, indem du dir schillernde Lichter vorstellst, sondern indem du in den Untergrund gehst und dich mit dem auseinandersetzt, was ich die Schatten nenne.

Die spirituelle Reise dreht sich allein ums Verlieren. Es geht darum, alles zu verlieren. Und es ist nur für die Mutigen. Es geht darum, auf die Angst einflößendste Art und Weise nackt zu werden, auf die man überhaupt nackt werden kann.

Das Ego kommt zur Spiritualität und denkt, es kann machtvoller werden. Aber die geistige Arbeit ist die Guillotine für das Ich. Es ist schmerzhaft. Wenn du nie Schmerzen auf deinem spirituellen Weg hast, dann vergiss es, du bist auf einem Ego-Trip. Es ist nicht angenehm.

Die psychologische und die spirituelle Ebene sind zwei völlig verschiedene Dinge: Auch wenn du die volle Erfahrung des Erwachens hast. Es ist ein Irrglaube, dass wenn man erstmal “erwacht” ist, das Ego automatisch geklärt ist. Bullshit! Du kannst einen Fuß fest in der Erleuchtung haben und den anderen in dem, was wir in den USA PMS nennen: Power Money Sex. Und das ist, was du in vielen Lehrern sehen kannst: Das Geld-Ding, das Macht-Ding und das Sex-Ding.

Jeder denkt, spirituelle Erfahrungen wären das Absolute. Sie sind es nicht.

Die andere Sache ist, dass wir in ständigem Bliss (Glückseligkeit) sein wollen. Es ist unmöglich. Es ist die gleiche Sache mit Drogen: Zuerst brauchst du einen Beutel pro Tag, dann fünf. Du jagst den Bliss, aber du weißt, du hast ein Problem. Mit Spiritualität leben wir sogar noch in der Illusion, wir würden dem Absoluten immer näher kommen.

Es ist mein Gefühl, dass wirklich gerade ein Massen-Erwachen passiert. Ich habe keine Theorien, ich habe keine Ahnung, warum. Doch die Evolution geht weiter. … Wir entwickeln uns als Spezies, was natürlich ist. Es passiert etwas. Und weil etwas passiert, ist es umso entscheidender, dass wir jetzt die psychologische Arbeit tun.

Das Leben ist der einzige Lehrer. … Wir beide können uns sehr gut für ein paar Stunden unterhalten, aber wenn wir uns ein Zimmer teilen, wirst du plötzlich anfangen, all diese Dinge in mir zu sehen. Und Liebesbeziehungen sind die nächste Stufe. Das ist, warum sie in den ersten paar Monaten so fantastisch sind. Alle unsere Abwehrmechanismen sind unten, der Sex unglaublich, wir fühlen uns offen. Aber wenn das Ego, das sich versteckt hält, sich bedroht fühlt – dann gehen die Sicherheits-Wände hoch. Und dann beginnt die Arbeit. Also für mich geht es bei romantischen Beziehungen nicht um Romantik. Es ist das Härteste, was du machen kannst. … Die meisten Menschen kommen zusammen für Sex – und dann schlafen sie ein. Aber wirklich wach zu bleiben in einer Beziehung, ist das Härteste, was du tun kannst.

Interviewer: Aber auch eine große Chance, wenn beide entschlossen sind, die Beziehung als ein Mittel des Wachstums zu nutzen?

Für mich ist es der ultimative Weg. Wirklich. Es ist der sauberste. Wenn du jemanden hast, der so fühlt und denkt wie du, und wenn ihr beide es wollt, ist es der ultimative Weg.

Das ganze Interview …

Advertisements