Schlagwörter

, , , , , ,

In letzter Zeit begegne ich vermehrt dem Begriff der “Quantenheilung”. Was ist das überhaupt und hat es etwas mit Quantenphysik zu tun?

Anscheinend hat der indische Arzt Deepak Chopra, der in Kalifornien lebt und Bücher über Spiritualität, alternative Heilmethoden und Ayurveda schreibt, den Begriff geprägt. Damit meinte er das Heilen mittels Bewusstsein. Das hat deswegen etwas mit Quantenphysik zu tun, weil man im Quantenbereich, also im Bereich allerkleinster Teile, wo man nicht mehr weiß, ist das jetzt noch Materie oder schon Welle (manchmal beides gleichzeitig), festgestellt hat, dass Experimente durch den menschlichen Geist oder das Bewusstsein des Experimentators verändert wurden. Also der Glaube oder die Einstellung zum Experiment hatten Einfluss auf das Ergebnis. In der Quantenphysik werden “normale” Erwartungen, die der gewöhnlichen Physik entspringen, plötzlich auf den Kopf gestellt. Wer dazu mehr lesen möchte, dem kann ich das Buch von Gregg Braden: “Im Einklang mit der göttlichen Matrix / Wie wir mit allem verbunden sind” empfehlen.

Den Begriff Quantenheilung hat dann der Chiropraktiker Dr. Frank Kislow  weiter benutzt für seine Art der Heilung. Ein Ausschnitt aus einem Interview: “Ich entdeckte eine Technik, die den Körper, den Geist und die Seele innerhalb weniger Sekunden in einen tiefen Ruhezustand versetzt und somit schnelle Heilung und Veränderung begünstigt. Und das ist der Prozess, den ich Quantenheilung nenne. …“ “Alle Dinge dieser Schöpfung bestehen aus Energie und Ordnung: Stühle, Sterne, Haare und Birnen – jede Materie ist Form und Energie, der wir bestimmte Namen geben. Aber woraus setzt sich Materie zusammen? Man kann sagen: „Aus Atomen“, aber woher kommen Atome? Alles kommt aus dem reinen Bewusstsein; all das ist reines Bewusstsein. Der QE‐Anwender (QE = quantum energetics = Quantenheilung auf Englisch) erzielt eine Wirkung, indem er sich der Essenz des Bewusstseins bewusst wird, während er gleichzeitig die physischen oder emotionalen Beschwerden nur vage wahrnimmt. Dann beobachtet der Anwender ruhig, wie das reine Bewusstsein eine andere Form des Originals hervorbringt. Diese andere Variante ermöglicht, dass der Körper bzw. Geist sich von Disharmonie und damit verbundenen Erscheinungen befreit. Dabei tut der QE‐Anwender nichts. Er oder sie beobachtet nur das reine Bewusstsein ganz genau, und wenn die Zeit dafür gekommen ist, stößt er den Heilungsprozess an – das ist alles. Das Arbeiten auf diesem feinen Niveau gibt dem Initiator ein wunderbares Gefühl von unbegrenzter Ausdehnung, Frieden und Wohlgefühl. In dem Augenblick, in dem Sie sich des reinen Bewusstseins bewusst werden, geschehen wunderbare Dinge ganz von alleine. Wir tun überhaupt nichts, alles geschieht einfach.”

Kinslow sagt dazu, dass es jeder lernen kann und zwar sofort, also schnell. Wenn man Bücherrezensionen dazu liest, so scheint aber genau das manchmal das Problem zu sein, dass es so schnell nicht geht. Um in diesen Zustand des reinen Bewusstseins zu gelangen, braucht es Übung oder einen Geist, der sagt, kein Problem, ich muss nur loslassen…

Wie auch immer, Quantenheilung bedient sich einer uralten Heilmethode, nämlich der des Bewusstseins oder des Geistes. Kinslow sagt dazu, man muss nur da sein und “nichts” tun. Wobei dieses “nichts” wohl  dem chinesischen “wu wei” aus dem Taoismus entspricht, also dem absichtslosen Handeln. Dieses “Nichtstun” ist eine Verbindung mit Allem-was-ist. Wir handeln dabei nicht mehr aus dem Willen oder mit der Ratio, sondern begeben uns auf die Ebene der Intuition. Wir sind dabei im Fluss, im Fluss des Lebens, wo Handlung dem “richtigen Moment” entspringt.

1997 hat dann Dr. Richard Bartlett, übrigens auch ein Chiropraktor, etwas Ähnliches entwickelt. Er nennt das Matrix Energetics. Der Unterschied zur Quantenheilung von Kinslow besteht darin, dass der Therapeut eine Absicht ausspricht oder einfach im Kopf hat. Dabei berührt er dann den Körper an zwei Punkten und lässt diese Absicht einfließen. Mittlerweile gibt es schon eine Drei-Punkte-Methode. In der Buchbeschreibung heißt es dazu: “Wenn er seine Patienten leicht berührte und sich dabei auf eine bestimmte Intention konzentrierte, konnte er sie damit körperlich und mental wieder in Balance bringen. Es kam nur darauf an, dass er zwei mit dem jeweiligen Problem korrespondierende, energetisch sensible Punkte fand.” Das Buch heißt übrigens: “Matrix Energetics: Die Kunst der Transformation: Radikale Veränderung mit der Zwei-Punkt-Methode”.

Beiden Heilarten gemein ist, sie beruhen auf energetischen Grundsätzen und versuchen die Energie im Körper wieder in Fluss zu bringen. Was übrigens auch mit der Akupunktur und vielen anderen Arten der Heilung gemacht wird. Persönlich kann ich sie beide nicht beurteilen, ich habe damit nie gearbeitet. Gut finde ich, dass es immer mehr energetische Heilweisen gibt, die die Eigenverantwortlichkeit des Menschen bestärken und ihm auf seinem Lebensweg helfen können.

Advertisements