Schlagwörter

, , , , , ,

Der Traum ist der beste Beweis dafür,
dass wir nicht so fest in unsere Haut
eingeschlossen sind, als es scheint.

Friedrich Hebbel

Irgendwann begann ich nächtliche Träume als wertvolles Material zur eigenen Weiterentwicklung zu nutzen. Immer wieder war ich erstaunt und überrascht, wie klar sich meine Seelensprache in Bildern mitzuteilen vermochte. Nicht immer konnte ich selbst gleich verstehen. Dann war es oft ein nahestehender Mensch, der mich gut kennt und auf Anhieb wusste, was die Bilder zu meiner jeweiligen Situation aussagen können.

Manchmal bitte ich meine geistigen Begleiter beim Schlafengehen darum, mich bestimmte Dinge verstehen zu lassen. Und manchmal – neuerdings häufiger – kommt die Antwort in Form eines einzigen Satzes, der morgens beim Aufwachen wie ein Schild in meinem Kopf steht. So sammle ich Puzzlestücke und setze zusammen. Manchmal hätte ich gerne mehr Infos auf einmal, aber dann muss ich eingestehen, dass das momentane Puzzlestück Stoff genug gibt für diesen Tag – zum Nachdenken, Nachfühlen, Nachklingen lassen in mir.

Ich danke für weise Führung…

Advertisements